Von Lichtbogenöfen und Tabletspielen

Am Mittwoch, dem 14.02.2018, um 8:00 Uhr stand Frau Sobich in unserem Klassenraum. Ich fragte mich, wieso sie JETZT hier war, da wir doch eigentlich immer am Donnerstag Projektunterricht haben. Doch als Frau Börger uns erinnerte, dass wir am Donnerstag einen Ausflug ins Museum machen, haben wir verstanden.

Nach der Begrüßung holte Frau Sobich ein Dutzend Tablets heraus und verteilte uns auf Zweiergruppen. Sie teilte die Tablets aus, und sagte, wir würden nun Toontastic spielen. Das ist eine kostenlose App, mit der man Comicfilme drehen kann. Mir gefiel das Filmemachen außerordentlich gut, und ich empfehle die App weiter.

Mit drei Szenen sollten wir Fragen über das Schiff von Uluburun stellen und klären.

Nachdem wir den Film erstellt hatten, sollten wir ihn einem Lehrer zeigen und die Tablets wieder abgeben.

Leider war danach die Stunde schon vorbei.

 

Am 22.02. 2018 haben wir mit dem WAT Projekt begonnen. Dazu kamen zwei neue Mitarbeiter des SFB, Michael Baune und Ingmar Bösing. Mit dem Schwerpunkt Altmetall sind sie in unserem neuen WAT Projekt Altmetall genau richtig.

Sie beschäftigen sich damit, wie man Altmetall effizient recyceln kann. Zum Beispiel erklärten sie uns, dass man Handys nicht wegwerfen sollte, da in ihnen unter anderem Kupfer, Gold und Silber enthalten sind.

Dann haben die beiden zwei Gläser mit Metallstreifen und –spänen herumgereicht. Außen an den Gläsern waren sehr starke Magnete, die von den Spänen gehalten wurden. Mit diesen Magneten konnten wir das Metall in den Gläsern bewegen. Das hat viel Spaß gemacht.

Am Overheadprojektor hat uns Herr Bösing Bilder von einem Schmelzofen gezeigt, in dem gerade Metall geschmolzen wurde. Das Metall auf dem Bild war weißglühend. Je heißer Metall ist, desto weißer wird es.

So ein Lichtbogenofen verbraucht so viel Strom wie eine Kleinstadt. Herr Bösing sagte, dass bspw. Stahlträger je zur Hälfte aus Altmetall und Eisenerz hergestellt werden.

Danach haben wir uns Bilder von Up- und Recycling angesehen, gelernt dass das nicht dasselbe ist, und dann auch schon Frühstück ausgepackt und sind in die Pause gegangen.

Tim ist Schüler der Profilklasse von „Schule in Farbigen Zuständen“ und schreibt seit Anfang 2018 regelmäßig über die Schulstunden mit dem SFB aus seiner Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.