Die Zusammensetzung der Erde in 2 Stunden

12.4.

Das Deutsch-Projekt sollte erst am 2. Mai beginnen. Von den Projektterminen bis dahin waren 2 Termine Überbrückungsstunden, der dritte war der Zukunftstag.

Deshalb haben wir mit Frau Sobich und Frau Börger Gruppen gebildet und mit Atlanten die Kontinente auf Metallvorkommen untersucht.

Unsere Gruppe hatte Afrika. Leider hatten wir die Aufgabe falsch verstanden und nur Schwermetalle aufgeschrieben. Nach einer zweiten Erklärung hatten wir die Aufgabe dann verstanden. Bis dahin war schon viel Zeit vergangen, und somit konnten wir nur noch Gold auf unserem Arbeitsblatt eintragen. Immerhin hatten wir für alle Vorkommen Karteikarten schreiben können.

Anschließend haben alle Gruppen ihre Karteikarten an eine große Weltkarte gepinnt.

Dabei haben wir erkannt, dass es in Europa und Australien sehr viele Metallvorkommen gibt. Europa ist größer, dort verteilen sich die Metallvorkommen mehr; so gesehen gibt es in Australien mehr Metalle als anderswo.

Wir haben uns gefragt, wie es wohl sein kann, dass es dort Metalle gibt. Paul vermutete, dass das an der Zusammensetzung der Erdschichten liegen könnte. Dann mussten wir leider abbrechen.

Welche Metalle kommen dort vor?

19.4.
Nach der Besprechung der letzten Stunde haben wir einen Arbeitsplan zum Thema Erdschichten bekommen. Den haben wir bearbeitet und die Ergebnisse in ein Arbeitsblatt eingetragen.
Die Ergebnisse haben wir gemeinsam ausgewertet. Schwupps war die Stunde um.

Tim ist Schüler der Profilklasse von „Schule in Farbigen Zuständen“ und schreibt seit Anfang 2018 regelmäßig über die Schulstunden mit dem SFB aus seiner Sicht.

Bildquellen

  • Welche Metalle kommen dort vor?: Claudia Sobich / SFB 1232
  • Recherche: Claudia Sobich / SFB 1232

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.