„In einem Fahrrad seh ich die ganze Welt“

Das sagt Joris am Ende der Stunde und uns Erwachsenen wird klar, wie weit der Blick für globale Zusammenhänge und Transporte für die Kinder mit dieser Unterrichtseinheit geworden ist.

Die Stunde beginnt damit, das wir noch einmal sammeln, was die Kinder vom Ausflug letzter Woche zur Fa. Cycle Union eigentlich behalten haben.  Ich konnte leider nicht dabei sein bei diesem Besuch und stelle in dieser Nachbesprechung fest: Die Kinder waren sehr beeindruckt, eine richtige Firma von innen anzusehen und sich die Arbeitsabläufe erklären zu lassen. Sie erzählen darüber, dass, wer schnell arbeitet, auch mehr Geld bekommt und dass neue Mitarbeitende  erst einmal nur geringere Stückzahlen fertigen müssen, bis sie eingearbeitet sind. Das Wort „Chaotische Lagerführung“ fanden sie sehr lustig, aber haben auch das Prinzip dahinter verstanden und können es erklären. Und über den Transport der Fahrräder in Vollkartons und Halbkartons wird noch kurz gesprochen und was die Vor- und Nachteile der jeweiligen Verpackung sind.

Rückblick auf den Besuch bei Cycle Union
Rückblick auf den Besuch bei Cycle Union

Dann kommen wir zum Thema der Stunde und wollen eine Prozesskette anhand des Fahrradbaus erstellen. Dabei sollen alle Informationen der letzten Stunden einfließen. Vom Rohstoff bis zum Recycling sozusagen.

Prozessketten sind auch im Sonderforschungsbereich ein großes Thema, denn bei der Entwicklung unserer Hochdurchsatzmethode ist es wichtig, die richtigen Prozessschritte genau aufeinander abzustimmen. Daher haben auch Alexander Bader und Finn Meiners dieses Modul mit erstellt, denn die beiden arbeiten im Projektbereich P unseres SFB, der sich u. a. genau damit beschäftigt.

Welcher Prozessschritt kommt als nächstes?
Welcher Prozessschritt kommt als nächstes?

Nils Horstmann hat derweil ein Arbeitsblatt ausgeteilt, auf dem Rechtecke, Pfeile und Kreise eine lange Kette bilden. Als erstes lässt er die Kinder in Tischdiskussionen erörtern, welche Informationen auf diesem Arbeitsblatt wohl festgehalten werden sollen. Die Kinder finden das schnell heraus: Pro Arbeitsblatt soll die Prozesskette für ein Fahrradteil erstellt werden. Jedes Rechteck bedeutet einen Prozessschritt, jeder Pfeil einen Transport, die drei Kreise vor den drei Reihen bestimmen das Thema der Reihe – Vom Rohstoff zum Bauteil, von der Konstruktion zum Kunden, vom Kunden bis zur Verschrottung.

Auf geht es. An den Tischen wird lebhaft diskutiert: Welche Menschen sind an den einzelnen Schritten beteiligt, wer holt konkret den Rohstoff aus der Erde, wer sorgt für den Transport? Wenn die Mine nicht am Hafen liegt, wie kommt dann der Rohstoff überhaupt aufs Schiff und zur weiterverarbeitenden Industrie? Mit Zug oder LKW? Ist ein Transport mit dem Flugzeug sinnvoll, besonders, wenn etwas so schwer ist wie Stahl? Ich bin immer wieder überrascht, wie logisch und auf welch hohem Niveau diese Sechstklässler sich schon austauschen können. Auch solche Detailfragen, wer eigentlich die Baupläne für ein Fahrrad macht und wie die benötigten Teile umgeladen werden (Kranführer!) finden sie bedenkenswert.

Die Prozesskette für den Gepäckträger
Die Prozesskette für den Gepäckträger

Alle füllen ihre Arbeitsblätter mit den Informationen und die Gruppen stellen sich die Prozessketten am Ende gegenseitig vor.

Nils Horstmann, der GuP-Lehrer, fragt noch in die Abschlussrunde: „Und? Was habt Ihr jetzt gelernt?“. Die Antworten sind vielfältig, aber schnell findet auch ein Transfer vom Fahrrad auf andere Konsumgüter statt. Ein Konsens ist, dass die „ganze Welt“ an der Erstellung von alltäglichen Produkten beteiligt sein kann und dass man sich darüber Gedanken machen muss, bei den langen Transportwegen, ob das auch anders geht. Und das alles super gut geplant sein muss. Und das Prozessketten dabei wichtig sind…

Bildquellen

  • Rückblick auf den Besuch bei Cycle Union: SFB 1232 / Claudia Sobich
  • Welcher Prozessschritt kommt als nächstes?: SFB 1232 / Claudia Sobich
  • Die Prozesskette für den Gepäckträger: SFB 1232 / Claudia Sobich
  • Finn Meiners diskutiert mit den Kindern der 6a: SFB 1232 / Claudia Sobich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.