Von Cookies und Datensicherheit

Private Fenster, abgelehnte Cookies und alternative Suchmaschinen: In dieser Stunde wollen die Informatiker Kenneth Schmitz und Christina Plump bei der 7a ein Bewusstsein für sicheres Surfen schaffen. Und spielen mit der Klasse am Ende der Stunde Computer. Also, Zocken ist natürlich nicht gemeint. Stattdessen gibt es wieder ein Rollenspiel.

In der vorausgegangenen Stunde ging es um die Verschlüsselung von Nachrichten und Mails. Da diese Stunde das Ende der Lerneinheit bedeutet, wird heute der letzte Themenblock besprochen. Wieder soll es dabei um Datensicherheit gehen, insbesondere im Netz. Christina und Kenneth wollen die Klasse darauf aufmerksam machen, dass Webseiten über den Nutzer Daten sammeln, wenn dieser sich dort aufhält. Je mehr Informationen z. B. Fluganbieter über einen potentiellen Kunden haben, desto besser können sie ihr Angebot dessen Bedürfnissen anpassen und mehr Geld generieren. Christina und Kenneth sind sich einig, dass der Standort eines Nutzers beim Surfen eigentlich immer aufgezeichnet werde. Genauere Daten über die Person dürften erst gespeichert, wenn sie diesem Vorgang zustimmt. Kenneth beschreibt, wie auf Webseiten Felder am unteren oder oberen Bildschirm abfragen, ob Cookies vom Nutzer akzeptiert werden. Sagt er dem zu, so müsse er davon ausgehen, dass die Betreiber der Webseite mehr über ihn erfahren als nur die Geolocation und IP-Adresse.

Christina Plump erzählt über Browser und Suchmaschinen.
Christina Plump erzählt über Browser und Suchmaschinen.

Das sei ja nicht zwingend schlimm, beruhigt Christina die Klasse. Manchmal müsse man solche Informationen auch hergeben, um selbst an bestimmte zu kommen. Aber ein Bewusstsein darüber, dass Daten gespeichert und eventuell sogar weiterverkauft werden, das sei notwendig. Lehne man Cookies ab, so müsse man mit höheren Zeit- und Geldkosten rechnen und den Verzicht auf bestimmte Inhalte und Informationen in Kauf nehmen.

Datenschutz und Inkognito-Modus: Die Klasse hat Fragen.
Datenschutz und Inkognito-Modus: Die Klasse hat Fragen.

Die Informatiker stellen Wege vor, sich vor Datenspeicherung zu schützen: Man könne in Browsern – wie Firefox, Chrome oder Safari – private Fenster öffnen, die dafür sorgen, dass sich besuchte Domains keine Informationen über den Nutzer merken können. Auch Google arbeite mit den Daten des Benutzers. Der Suchmaschine könne man ausweichen, indem man nachhaltigere Alternativen aufsucht: Ecosia steht nicht nur ein für Datenschutzfreundlichkeit, sondern garantiert zudem, ab einer bestimmten Anzahl an Suchanfragen einen Baum zu pflanzen.

Aber genug der Theorie. Nachdem bereits die Hälfte der Stunde vergangen ist, teilt sich die Klasse in verschiedene Gruppen auf. Wie zwei Sitzungen zuvor, soll der Rechner – die Schülerinnen spielen dessen Komponenten – Anfragen bearbeiten. Statt nur einer, sollen diesmal aber sechs Anfragen bearbeitet werden. Und das mehr oder weniger simultan.

Die Kinder schlüpfen in dieselben Rollen, die sie schon vor drei Wochen eingenommen hatten: so wird beispielsweise Paul wieder zum Busmaster und Lena zum Monitor. Christina hat sich schon einige Suchbegriffe und Aufgaben ausgedacht. Die erste Anfrage flüstert sie Linus, der Maus und Tastatur spielt, ins Ohr.

Die Maus schreibt eine Anfrage von Christina auf.
Die Maus schreibt eine Anfrage von Christina auf.

Er schreibt die Information auf einen Zettel und überreicht diesen an ein Datenpaket, das das gefaltete Papier an die CPU gibt. Die Frage danach, was eine Luftpumpe ist, kann die CPU nicht beantworten. Genauso wenig hat der Arbeitsspeicher Informationen zu diesem Thema und leitet die Anfrage direkt an die Festplatte weiter, die in Lexika den Begriff recherchiert.

Derweil hat Christina den zweiten Befehl rausgegeben. Eine Rechenaufgabe: diese kann der Prozessor selbst lösen.

Der CPU bearbeitet eine Rechenaufgabe.
Der CPU bearbeitet eine Rechenaufgabe.

Beinahe zeitgleich erreichen die Ergebnisse der CPU und der Festplatte das Team Grafikkarte und Monitor. Lena hält die Zettel hoch und die Klasse klatscht begeistert. Für das Matherätsel hat der menschliche Computer die richtige Lösung; dass die Luftpumpe fälschlicherweise als Sternenbild definiert wird, wird von den Lehrkräften mit Augenzwinkern toleriert.

Der Monitor bildet das Ergebnis einer Anfrage ab.
Der Monitor bildet das Ergebnis einer Anfrage ab.

Es ist ohnehin keine Zeit zum Verschnaufen. Neue Anfragen wurden bereits gestellt. Der Rechner läuft in vollem Gange. Wie das Rollenspiel genau abgelaufen ist, lässt sich im Video sehen.

Abgesehen vom einleitenden Flüchtigkeitsfehler, hat die 7a noch deutlich vor Ablauf der Stunde alle Aufgaben erfolgreich bearbeitet, sodass noch Zeit für die Evaluation des Moduls ist. Während einige der Schülerinnen noch die Fragebögen ausfüllen, malen andere die Computer auf Blankopapier fertig. Das hatte Markus Leuschner, der Mathelehrer, den Kindern aufgetragen, die beim Rollenspiel nur zuschauten.

Zwei Schülerinnen malen Computer auf ein Blatt Papier.
Zwei Schülerinnen malen Computer auf ein Blatt Papier.

Bereits in der ersten Stunde des Moduls hatte die Klasse Rechner gezeichnet. Ob die Schülerinnen nun ein ganz anderes Bild von diesen Geräten haben und malen? Christina stellt mit einem Schmunzeln fest, dass die 7a jetzt auf jeden Fall mehr über Computer wüsste, als so mancher Informatik-Ersti.

Damit endet die Stunde und das Modul Computer. Christina bedankt sich vor der Klasse für das Interesse und wird, wie Kenneth Schmitz und Cornelia Große, mit Applaus verabschiedet.

Bis bald, liebe 7a!

 

Bildquellen

  • Christina Plump erzählt über Browser und Suchmaschinen.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Datenschutz und Inkognito-Modus: Die Klasse hat Fragen.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Die Maus schreibt eine Anfrage von Christina auf.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Der Arbeitsspeicher hat Informationen über einen gesuchten Begriff.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Die Festplatten-Gruppe sucht nach Informationen in Lexika.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Der CPU bearbeitet eine Rechenaufgabe.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Der Monitor bildet das Ergebnis einer Anfrage ab.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Zwei Schülerinnen malen Computer auf ein Blatt Papier.: SFB 1232 / Darian Harff
  • Die Festplatten-Gruppe bekommt Tipps vom Mathelehrer.: SFB 1232 / Darian Harff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.